Gruppenspiele

Neben den anderen Aktivitäten, unternahm die Klasse 7a zur Förderung der Klassengemeinschaft Gruppenspiele im Gemeinschaftsraum. Diese Gruppenspiele bestanden aus dem gemeinsamen Lösen von Aufgaben und darin Spaß zu haben. Diese Spiele heißen: Menschenpyramide, Wurf des Schamanen, Werwolf und Chaosball.

Menschenpyramide

Als erstes wurden acht Stühle in die Mitte gestellt. Auf diese acht Stühle sollten alle 25 Schülerinnen und Schüler untergebracht werden. Sobald die Schüler es geschafft hatten, wurde immer ein Stuhl weggenommen. Die Klasse schaffte es bis zu vier Stühlen.

Wurf des Schamanen

Es wurden 13 Stühle Rücken an Rücken aufgestellt (dies ging auf, da Frau Moll mitspielte). Die Schüler setzten sich auf die Stühle, reichten sich die Hände und schlossen die Augen (außer der erste und letzte von beiden Reihen). Der erste der Reihen schaute auf die Münze, die der Lehrer Herr Neuschwander warf. Bei Zahl drückten die ersten der Reihe die Hände der Sitznachbarn. Diese gaben den Druck weiter bis er beim letzten angekommen war. Der letzte versuchte, den Ball, der auf einem naheliegenden Stuhl lag, so schnell wie möglich zu greifen.Schaffte er es schneller als das gegnerische Team bekamen sie einen Punkt und rutschten eins auf, sodass der letzte dann der Erste war.

Fiel die Münze aber auf Kopf, durften die ersten nicht den Händedruck weitergeben. Wurde das trotzdem gemacht, bekam die andere Seite den Punkt.

Gewonnen hat das Team, dass als erstes wieder auf dem alten Platz sitzt.

Werwolf

Die Schüler setzten sich in einen Stuhlkreis. Es gab einen Erzähler, der das Spiel leitete und der am Anfang die Karten verdeckt verteilt.

Durch die Karten wurde man folgenden Charakteren zugeteilt: Dorfbewohner, Werwölfe, Hellseherinnen, Hexen, Amor, Blinzelmädchen, Jäger und den Dieb.

Die Dorfbewohner konnten nur jemanden anklagen.

Die Werwölfe suchten sich in der Nacht ein Todesopfer aus.

Die Hellseherin durfte sich in der Nacht jemanden aussuchen, von dem sie die Karte sehen konnte.

Die Hexe konnte entscheiden, ob das ausgesuchte Todesopfer der Werwölfe am Leben bliebe (Daumen hoch), starb (Daumen nach rechts oder links) oder noch einen anderen Spieler mit in den Tod riss (Daumen nach unten).

Der Amor suchte sich am Anfang des Spiels ein Liebespaar aus. Wenn einer der beiden starb, starb der andere auch.

Das Blinzelmädchen durfte während der Nacht heimlich blinzeln.

Der Jäger konnte, wenn er starb, jemanden mit in den Tod reißen.

Der Dieb durfte in der Nacht die Karten zweier Mitspieler tauschen, durfte die Karten vorher aber nicht sehen.

Wenn die Nacht vorbei war, öffnete jeder wieder die Augen und schaute, ob er eine andere Karte vor sich liegen hatte. Ist das der Fall, stellte er sich auf seine neue Rolle ein. Anschließend begann die Anklage. Wer die meisten Stimmen hatte, starb ebenfalls und musste seine Karte wieder abgeben.

Das Spiel war vorbei, wenn es keine Dorfbewohner oder keine Werwölfe mehr gab.

Chaosball

Als erstes setzten sich die Schüler in einen Kreis. Der erste Ball wurde den Schülern solange zugeworfen, bis alle den Ball einmal hatten.Die Reihenfolge musste man sich merken, denn danach wurde das selbe noch einmal gemacht, schneller und in der selben Reihenfolge. Dann kam ein zweiter Ball dazu. Dieser wurde gleichzeitig mit dem ersten Ball geworfen, jedoch rückwärts. Anschließend kam ein dritter Ball dazu, der einmal gedoppst werden soll und in der Reihe weitergegeben wurde. Zum Schluss musste der letzte Ball weiter gegeben werden.

Von Michelle S. , Lina B. , Oliver Z. Und Adam S.

Die Jugendherberge-Klasse 7a

Allgemein

https://media-cdn.holidaycheck.com/w_1280,h_720,c_fill,q_80/ugc/images/554b859a-9ace-4a95-b61e-baa6941d65a4

Die Jugendherberge hatte drei Etagen und war von außen farbig (gelb,weiß,blau und rot) gestrichen. Der Eingang wurde als Zelt dargestellt. Hinter der Jugendherberge befand sich ein kleiner Spielplatz. Dort befanden sich eine Schaukel und eine Wippe. Der Fahrstuhl war leider defekt. Im Eingangsbereich gab es eine Rezeption. Um zu den Zimmern zu kommen, muss man eine kleine Treppe hoch laufen. Für die Erwachsenen gab es eine Bar und für die kleinen Gäste nebenan ein Spielzimmer. Im Erdgeschoss gab es außerdem Gemeinschaftsräume, in denen sich die Klassen, die die Jugendherberge besuchen treffen können. Die Kantine befindet sich neben den Gemeinschaftsräumen.

Die Zimmer: ( 3 von 5 Sternen)

https://media-cdn.holidaycheck.com/w_1280,h_720,c_fit,q_80/ugc/images/511f9466-f1da-3508-bc40-93f7d258fcba

In der Jugendherberge gab es 192 Hochbetten. Vier Stühle, ein Tisch und zwei Schränke gab es ebenfalls in den Viererzimmern. Im Badezimmer gab es eine Dusche, ein Waschbecken und eine Toilette die von dem Bad durch eine Tür abgetrennt war. Die Zimmer hätten aus unserer Sicht sauberer sein sollen.

Die Küche/ Essen: ( 4 von 5 Sternen )

https://data.adfc-intranet.de/1/adresse/1004482/e73afc9574dfc0e315474bb5b5c96ac7_4.jpg

Man konnte sich bei dem Frühstück am Buffet sein Essen holen. Zum Mittagessen gab es immer eine warme Speise. Für die Vegetarier gab es auch vegetarisches Essen. Außerdem gab es auch Salat und eine Nachspeise. Zum Abendessen gab es kalte und warme Speisen. Das Esszimmer war sehr groß und es standen viele Tische darin. Das Essen war für eine Jugendherberge sehr gut. Man konnte sich in der Kantine ein Lunchpaket für unterwegs kaufen.

Das Personal: ( 4 von 5 Sternen )

Das Personal war sehr freundlich und organisiert, doch leider waren die Putzfrauen nicht gründlich bei dem Säubern der Zimmer, da sie sehr dreckig waren.

https://blog.jugendherberge.de/cx-content/uploads/Europa-Jugendherberge-Saarbruecken.jpg

Klasse-7a Klassenfahrt 2019 Saarbrücken

Stadtführung:

Am Rathaus trafen wir die Stadtführerin, die uns an diesem Tag begleitete. Sie führte uns zu verschiedensten Sehenswürdigkeiten in Saarbrücken,zb.: Kirchen.

Bild Rathaus

Unser erstes Ziel war das Rathaus. Dort war eine Vitrine, in der ein Modell der Stadt Saarbrücken zu sehen war. Sie erklärte uns die verschiedenen Gemälde und Figuren im Rathaus genauer.

Außerdem zeigte sie uns in der Stadt viele Kunstwerke. Darunter auch Steine und Bäume. Die Steine galten als Kunstwerke, da sie interessante Formen und Bedeutungen hatten. Die Atmosphäre war sehr angenehm in dieser Stadt, da es trotz vieler Einwohner nicht überfüllt war.

Bilder der Kunstwerke:

dieser Stein soll eine Landkarte darstellen die streifen zeigen in die verschiedenen Himmelsrichtungen in denen verschiedene Städte und Länder liegen

Es gab auch genug Möglichkeiten um zb.: Shoppen oder Essen zu gehen.

Informationen zu Saarbrücken:

-ca. eine Millionen Einwohner

-1 Rathaus

-Drei katholische Kirchen

-Früher hieß Saarbrücken Saarabroka

-Saarbrückens Zeichen ist ein Löwe

von Vanessa Dydo,Rosalie Kaber ,Emelie Gies,Mia Baldensperger

Kletterpark Saar

Auf unserer Klassenfahrt am Dienstag dem 24.9 waren wir die Klasse 7a im Kletterpark Saar.

Dort angekommen trafen wir den Parkführer der uns erklärt hat, wie man den Klettergurt anlegt und sich an den Stahlseilen sichert.

Es gab sechs Parkoure einer davon war der junior Parkour war für die jenigen die noch nicht so erfahren im Klettern waren gedacht, die anderen Parkoure wurden von Nummer Eins bis Sechs immer schwerer,länger und höher.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Außerdem gab es die Fly-Line, eine Fahrt kostete 3 Euro die fahrt dauerte ungefähr 1 Minute.

Bei Station 1 gab es nicht sehr viel besonderes, sie bestand aus dünnen Seilen oder in Luft hängenden Holzstücken, bei der zweiten Station gab es eine Seilbahn und eine stelle an der man sich wie Tarzan von Plattform zu Plattform schwingen musste, bei Station 3 ritt man auf einem Bierfass und fuhr auf einer weiteren Seilbahn in ein Netz aus dem man anschließend hinaus klettern musste, Station 4 war ein großes Netz das man hoch klettern musste und bei Station 5 gab musste man im freien Fall springen.

Erstellt von Rick, David, Jason und Adrian

Klasse 7a – Die Fledermausnachtwanderung

Bildergebnis für fledermauswanderung
Die Fledermaus bei Nacht
https://www.google.com/url?sa=i&rct=j&q=&esrc=s&source=images&cd=&ved=2ahUKEwjIqMz80vDkAhXFyKQKHVRqDNIQjRx6BAgBEAQ&url=https%3A%2F%2Fwww.saarbruecken.de%2Fleben_in_saarbruecken%2Fveranstaltungskalender%2Fveranstaltungs_detailseite%2Fevent-5d08b20140045%2Fdate-218568&psig=AOvVaw1WHMv6df5A7fJidq4PkzQ_&ust=1569661519511545
Als erstes sind wir spät Abends mit dem Fledermausexperten hoch zur alten Sporthalle neben der Jugendherberge gelaufen. (Ca. von 20Uhr bis 20:30Uhr)
Er hatte einen Schallempfänger bei sich, mit dem wir die Fledermäuse hören konnten. Es waren Schallwellen die, die Fledermäuse von sich gegeben hatten. Die Schallwellen hörten sich ziemlich schrill an.
Ein paar der Fledermäuse, die wir sahen, flogen in Schlitze zwischen
Dach und Wand.
Fledermaus mit ihrem Schall
https://www.google.com/url?sa=i&rct=j&q=&esrc=s&source=images&cd=&ved=2ahUKEwjkr4CP0_DkAhUIr6QKHf_hAtsQjRx6BAgBEAQ&url=http%3A%2F%2Fwww.goethe-university-frankfurt.de%2F45915495%2FTPHauptstudium_Echoortung_Fled.pdf&psig=AOvVaw1UJJ3D-7lasTnwWE1jQV68&ust=1569661558523433
Danach sind wir an einen großen See gelaufen und haben dort mehr
Fledermäuse beobachtet. Die Fledermäuse sind ziemlich nah an uns vorbei geflogen. Jeder fand diese Wanderung sehr interessant und viele stellten Fragen an den Experten. 
Schließlich gingen wir eine halbe Stunde später wieder hoch in die
Jugendherberge. 
Es hatte sich gelohnt diese Wanderung zu den Fledermäusen zu begehen. 
Bildergebnis für fledermaus schlafen
Fledermaus beim Schlafen
https://www.google.com/imgres?imgurl=https%3A%2F%2Fst2.depositphotos.com%2F5722792%2F11575%2Fi%2F950%2Fdepositphotos_115759508-stock-photo-bat-sleeping-on-a-branch.jpg&imgrefurl=https%3A%2F%2Fde.depositphotos.com%2F115759508%2Fstock-photo-bat-sleeping-on-a-branch.html&docid=S-J1IYxuYorRJM&tbnid=FpQsM3ilHZxenM%3A&vet=10ahUKEwi0lJqb0_DkAhUMYlAKHW0yDSwQMwhSKAEwAQ..i&w=680&h=1024&client=ubuntu&bih=951&biw=1853&q=fledermaus%20schlaf&ved=0ahUKEwi0lJqb0_DkAhUMYlAKHW0yDSwQMwhSKAEwAQ&iact=mrc&uact=8

Erstellt von Valeria, Amelie, Jan, Felix und Julius